Kommunikations-Karten

(English speakers please scroll down to the paragraph: „If you don’t speak German“)

Kommunikations-Karten sind dazu da, Sachen zu sagen, wenn Sprechen gerade schwierig ist oder nicht geht.

Ich habe eine große Sammlung von Kommunikations-Karten erstellt, die ihr hier herunterladen und selbst ausdrucken könnt.

20170420_221341

Anleitung

Ihr braucht:

  • Einen Drucker, am besten mit Farbe
  • Eine Schere oder anderes Schneidwerkzeug
  • Ausweishüllen in DIN A7 (74 mm x 105 mm)
  • Die PDF, die ihr unten herunterladen könnt

Sucht euch die Seiten heraus, die ihr haben wollt und druckt sie aus.

Am besten ist dickes, weißes Papier. Aber es geht auch mit dünnem Papier.

Danach schneidet ihr die Karten aus, die euch gefallen.

Steckt die Karten in die Ausweishüllen.

Die Ausweishüllen könnt ihr dann noch mit einer Schnur oder einem Schlüssel-Ring zusammenbinden.

Andere Formate

Wenn ihr die Karten nicht in DIN A7 haben wollt, müsst ihr euch ein eigenes Dokument anlegen.

Ladet die Karten als Bilddateien herunter.

Legt ein neues Dokument an (z.B. mit Word, Libreoffice oder Google Docs) und fügt die Bilder ein.

Stellt das Bild-Format so ein, dass es die richtige Größe hat.

Danach könnt ihr wie oben beschrieben weiter machen.

Downloads

Eine Text-Version der Texte auf den Karten sowie Bildbeschreibungen findet ihr weiter unten.

Erlaubte Nutzung und Rechtliches

Ich veröffentliche die Karten unter der Lizenz: Creative Commons Namensnennung 3.0 Deutschland.

Das bedeutet:

  • Für die private Nutzung dürft ihr mit den Karten natürlich alles machen, was ihr wollt.
  • Ihr dürft die Dateien veröffentlichen, verändern und sogar kommerziell nutzen. Dann müsst ihr aber meinen Namen als Urheber nennen (Lian Herzberg) und angeben, wenn ihr Veränderungen vorgenommen habt.

Die Bilder sind alle von OpenClipart und ggf. angepasst. Alle Grafiken auf OpenClipart sind Public Domain oder CC0, das heißt jegliche Nutzung ist ohne Auflagen erlaubt.

Wünsche und Vorschläge

Ich möchte die Sammlung hier stets erweitern. Wenn ihr noch Wünsche für weitere Kommunikations-Karten habt, hinterlasst gerne einen Kommentar, schreibt uns eine E-Mail oder kontaktiert uns auf Twitter.

If you don’t speak German

Would you like to have German-language communication cards but your language skills are not good enough to choose the ones you need? We’ll be happy to help, send us an email or contact us via twitter!

I am also always happy to make new communication cards if you have specific wishes. Feel free to ask.

If you would like to translate the communication cards, you do not need to ask. Download the vector graphics and go ahead. They are licensed as Creative Commons Attribution 3.0. That means you can freely publish copies and changed versions of the cards if you attribute me (Lian Herzberg) and indicate that you made changes.

Liste und Bildbeschreibungen

In dieser Liste steht der Text der Kommunikations-Karten. Auf jeder Karte ist zusätzlich noch eine Abbildung, daher gibt es hier auch Bildbeschreibungen.

  1. „Es geht mir nicht gut, aber ich brauche keine Hilfe. Das passiert mir öfter. Ich komme alleine zurecht.“ Bildbeschreibung: Der Umriss einer Hand, die den Daumen nach oben streckt.
  2. „Finger weg!“ Bildbeschreibung: Die Silhouette einer greifenden Hand ist durchgestrichen, ähnlich einem Warnschild.
  3. „Entschuldigung“ Bildbeschreibung: Der Umriss eines Herzens.
  4. „Autismus-Spektrum / Ich bin Autist*in. Deswegen reagiere ich empfindlich auf Geräusche, Berührungen und andere Sinneseindrücke. Mein Verhalten kann ungewöhnlich wirken. Aber so bin ich nunmal! Bitte nehmen Sie Rücksicht.“ Bildbeschreibung: Eine liegende 8 (das mathematische Zeichen für Unendlich) mit einem Regenbogen darin.
  5. Wie 4, aber „Autistin“ statt „Autist*in“.
  6. Wie 4, aber „Autist“ statt „Autist*in“.
  7. „Ich möchte allein gelassen werden. Das liegt nicht an dir. Ich bin im Moment überlastet und brauche Ruhe, um mich zu erholen.“ Bildbeschreibung: Eine stehende Comic-Figur mit geschlossenen Augen und neutralem Gesichtsausdruck steht dem Bildrand zugewendet. Die Figur hat braune Haut und kurze, rötliche Locken. Sie trägt einen hellen Pullover und eine dunkelgraue Hose.
  8. Wie 7, aber „Sie“ statt „du“.
  9. „Ich kann im Moment nicht sprechen. Aber ich kann aufschreiben, was ich sagen will.“ Bildbeschreibung: Eine Linienzeichnung von einem linierten Papier, über dem diagonal ein Füller liegt.
  10. „Ich kann im Moment nicht sprechen. Bitte lass mich in Ruhe und stelle Sie mir keine Fragen. Ich werde sagen, wenn ich wieder reden kann.“ Bildbeschreibung: Eine Comic-Figur mit X-Mund steht dem Betrachter zugewandt. Sie hat kurze, dunkelblonde Locken, hellbraune Haut und trägt einen blauen Pullover und eine dunkelgraue Hose.
  11. Wie 10, aber „Sie“ statt „du“.
  12. „Diese Situation überfordert mich. Ich kann es hier nicht aushalten. Bitte bring mich an einen ruhigeren Ort.“ Bildbeschreibung: Eine Comic-Figur mit angespanntem Gesichtsausdruck steht der Betrachterin zugewandt. Sie trägt ihr dunkelbraunes Haar in zwei Dutts. Sie hat braune Haut und trägt schlichte graue Kleidung.
  13. Wie 12, aber „Sie“ statt „du“.
  14. „Zu Laut / Es ist zu laut. Ich kann es nicht aushalten. Bitte mach es leiser. Oder bring mich an einen ruhigeren Ort.“ Bildbeschreibung: Die Silhouette eines Megaphons ist durchgestrichen, ähnlich einem Warnschild.
  15. Wie 14, aber „Sie“ statt „du“.
  16. „Medizinischer Notfall! Bitte rufen Sie sofort einen Krankenwagen! 112″ Bildbeschreibung: Eine vereinfachte Darstellung eines Krankenwagens.
  17. „Ich brauche Hilfe, um meinen Zielort zu erreichen. Adresse vom Zielort:“ Bildbeschreibung: Ein Pfahl mit vielen Wegweisern, die in verschiedene Richtungen zeigen.
  18. „Ich habe komplizierte Gesundheitsprobleme. Bitte beachten Sie meine medizinischen Notfall-Informationen!“ Bildbeschreibung: Eine Comic-Figur mit Arztkittel steht dem Betrachter zugewandt. Sie hat ein Klemmbrett in den Händen und lächelt. Sie hat dunkelbraune Haut, trägt eine Brille und hat kurzes, schwarzes Haar. Unter dem weißen Kittel trägt sie eine Krawatte und eine dunkle Hose.
  19. „Ich habe eine starke allergische Reaktion. Bitte rufen Sie sofort einen Krankenwagen! 112″ Bildbeschreibung: Eine vereinfachte Darstellung eines Krankenwagens.
  20. „Ich kann dich nicht verstehen. Bitte schreib auf, was du sagen willst.“ Bildbeschreibung: Es sind zwei Bilder. Das erste Bild zeigt zwei Hände mit dunkler Haut, die ein Smartphone bedienen. Das zweite Bild ist eine Linienzeichnung von einem linierten Papier, über dem diagonal ein Füller liegt.
  21. Wie 20, aber „Sie“ statt „du“.
  22. „Ich kann dich schlecht verstehen. Bitte sprich lauter.“ Bildbeschreibung: Die Silhouette eines Megaphons, in Richtung der Linienzeichnung eines Ohres gerichtet.
  23. Wie 22, aber „Sie“ statt „du“.
  24. „Ja“ Bildbeschreibung: Ein grüner Haken.
  25. „Nein“ Bildbeschreibung: Ein rotes X.
  26. „STOP“ Bildbeschreibung: Das STOP ist umrandet von einem roten, achteckigen Rahmen. Die Anordnung erinnert an ein Stoppschild.
  27. „Danke“ Bildbeschreibung: Ein Strauß aus violetten Blumen.
  28. „Bitte fassen Sie mich nicht an.“ Bildbeschreibung: Die Silhouette einer greifenden Hand, die mit einer dicken roten Linie durchgestrichen ist.
  29. Wie 28, aber „du“ statt „Sie“.
  30. „Können Sie mir bitte helfen?“ Bildbeschreibung: Es sind die Silhouetten zweier Hände zu sehen. Eine greift von oben herab, die andere von unten herauf. Die Hände scheinen nacheinander zu greifen.
  31. Wie 30, aber „du“ statt „Sie“.
  32. „Ich habe Ehlers-Danlos-Syndrom. Dadurch sind meine Gelenke sehr empfindlich und ich kann mich leicht verletzen. Deswegen muss ich vorsichtig sein. Das ist normal für mich.“ Bildbeschreibung: Ein Zebra ist von der Seite abgebildet.
  33. „Ich trage einen Gehörschutz, um Hintergrundgeräusche zu dämpfen. Damit kann ich dich besser verstehen. Du kannst ganz normal mit mir reden.“ Bildbeschreibung: Eine lächelnde Comic-Figur ist der Betrachterin zugewandt. Sie hat einen grünen Gehörschutz auf den Ohren. Sie hat braune Haut und trägt ihr dunkelbraunes Haar in zwei Dutts. Sie trägt graue Kleidung.
  34. Wie 33, aber „Sie“ statt „du“.
  35. „Ich habe eine Mastzellen-Störung. Deshalb reagiere ich allergisch auf viele Sachen. Zum Beispiel Nahrungsmittel, Chemikalien oder Gerüche.“ Bildbeschreibung: Eine Comic-Figur steht dem Betrachter zugewandt. Sie trägt einen weißen Mundschutz. Sie hat langes, glattes braunes Haar, dunkle Haut und trägt einen roten Pullover.
  36. „Mein Rollstuhl gehört zu meinem Körper. Bitte fass mich oder meinen Rollstuhl nicht ungefragt an.“ Bildbeschreibung: Hinter der Comic-Figur einer Person im Rollstuhl ist die Silhouette einer Hand zu sehen, die mit einer dicken roten Linie durchgestrichen ist. Die Person im Rollstuhl lächelt. Sie hat schulterlanges blondes Haar, helle Haut und hat die Arme vor der Brust verschränkt. Sie trägt einen grünen Pullover und eine blaue Hose.
  37. Wie 36, aber „Sie“ statt „du“.
  38. „Es geht mir gut.“ Bildbeschreibung: Ein lächelnder grüner Smilie.
  39. „Es geht mir nicht so gut.“ Bildbeschreibung: Ein neutral schauender orangefarbener Smilie.
  40. „Es geht mir schlecht.“ Bildbeschreibung: Ein traurig schauender roter Smilie.
  41. „Fatigue / Ich habe Fatigue. Das ist eine starke Erschöpfung, die meinen ganzen Körper betrifft. Ich werde schnell sehr müde. Deswegen muss ich mich oft ausruhen. Das ist normal für mich.“ Bildbeschreibung: Eine stehende Strichfigur ist dem Text zugewandt. Sie ist vornüber gebeugt und lässt die Arme hängen. Sie hat einen traurigen Gesichtsausdruck. Sie sieht sehr erschöpft aus.
  42. „Ich habe eine unsichtbare Behinderung. Obwohl ich gesund aussehe, bin ich stark eingeschränkt.“ Bildbeschreibung: Zwei Theater-Masken, eine lächelnd, die andere traurig. Beide Masken haben je eine schwarze und eine weiße Gesichtshälfte.
  43. „Ich habe eine Behinderung, wegen der es schwer für mich ist, zu gehen oder zu stehen. Darf ich mich bitte setzen?“ Bildbeschreibung: Eine Comic-Figur sitzt auf einem Hocker und lächelt in Richtung der betrachtenden Person. Sie hat kurzes Haar in Cornrows, dunkle Haut und trägt einen braunen Pullover und eine blaue Hose.
  44. „Ich habe eine Behinderung, die starke Schmerzen verursacht. Deswegen muss ich mich oft ausruhen. Manche Sachen kann ich deswegen nicht machen. Das ist normal für mich.“ Bildbeschreibung: Eine müde aussehende Comic-Figur ist dem Text zugewandt. Sie hat einen traurigen Gesichtsausdruck. Sie hat kurzes dunkelbraunes Haar, helle Haut und trägt einen roten Pullover, auf dem eine lächelnde Sonne zu sehen ist.
  45. „Nein, ich brauche keine Hilfe.“ Bildbeschreibung: Der Umriss einer Hand, die den Daumen nach oben streckt.
  46. „Meine Schmerzen sind gerade sehr stark. Bitte lass mich in Ruhe.“ Bildbeschreibung: Eine Comic-Zeichnung einer sehr angespannt aussehenden Person schaut in Richtung der betrachtenden Person. Sie kneift ihre Augen zusammen und zieht die Mundwinkel herunter. Sie hat orangefarbene Locken und trägt einen grauen Pullover.
  47. Wie 46, aber „Sie“ statt „du“.
  48. „Ich brauche etwas länger, um meine Gedanken zu ordnen. Bitte sei geduldig und lass mir Zeit zum Reden und Antworten.“ Bildbeschreibung: Eine nachdenklich aussehende Comic-Figur ist der betrachtenden Person zugewandt. Sie hat einen neutralen Gesichtsausdruck und hat eine Hand am Kinn. Sie hat kurzes dunkles Haar, braune Haut und trägt einen weinroten Pullover.
  49. Wie 48, aber „Sie“ statt „du“.
  50. „Ich kann im Moment nicht mehr richtig denken. Ich kann nichts mehr verstehen. Ich brauche Zeit, um mich zu erholen.“ Bildbeschreibung: Eine Comic-Figur sitzt im Schneidersitz und schaut in Richtung Bildrand. Sie hat einen neutralen Gesichtsausdruck und drei Fragezeichen über dem Kopf. Sie trägt einen rosafarbenen Pullover mit einem pinken Stern darauf. Sie hat langes dunkles Haar und braune Haut.
  51. „Meltdown / Ich fühle mich gerade sehr schlecht. Und ich kann mein Verhalten nicht kontrollieren. Das ist sehr anstrengend für mich. Es wird bald vorbei sein.“ Bildbeschreibung: Es ist eine Pilzwolke wie nach einer Atombomben-Explosion zu sehen. Sie ist orangerot eingefärbt.
  52. „Shutdown / Ich kann im Moment nicht denken und mich nur schwer bewegen. Das ist sehr anstrengend für mich. Ich brauche Ruhe, um mich zu erholen.“ Bildbeschreibung: Eine Comic-Figur mit X-Augen sitzt in der Ecke. Sie ist der betrachtenden Person zugewandt. Die X-Augen erinnern an eine tote Figur oder eine ausgeschaltete Maschine. Die Figur hat langes, glattes dunkelbraunes Haar, braune Haut und trägt einen weißen Pullover mit rosafarbenen Ärmeln.
  53. „Ich kann gerade nicht mit Menschen umgehen. Es ist mir zu viel und ich bin überfordert.“ Bildbeschreibung: Eine schwarze Katze mit aufgestelltem Fell und aufgestelltem Schwanz. Sie sieht aus, als hätte sie Angst und würde gleich kratzen.
  54. „Ich habe Angst. Bitte halten Sie meine Hand oder trösten Sie mich.“ Bildbeschreibung: Eine der beobachtenden Person zugewandte Comic-Figur, die ängstlich oder besorgt aussieht. Sie hat einen traurigen Gesichtsausdruck. Sie hält sich beide Hände ans Gesicht. Sie hat lange, dunkelblonde Locken und helle Haut. Sie trägt einen blaugrünen Pullover, auf dem eine stilisierte Sonne gezeichnet ist.
  55. Wie 54, aber „du“ statt „Sie“.
  56. „Ich habe eine Trauma-Folge-Störung. Krankenhäuser und Ärzte machen mir Angst. Bitte erklären Sie genau, was Sie machen. Gehen Sie vorsichtig und langsam mit mir um. Fragen Sie mich, bevor Sie mich anfassen. Bitte nehmen Sie Rücksicht.“ Bildbeschreibung: Ein Stethoskop (Gerät, das Ärzt*innen zum „Abhören“ benutzen).
  57. „Ich bin kein Rollstuhl! Es ist sehr unfreundlich, Menschen so zu nennen. Fußgänger nennen Sie ja auch nicht: Beine. Bitte sagen Sie: Mensch mit Rollstuhl. Oder: Rollstuhlfahrer*in.“ Bildbeschreibung: Ein Bild von einem leeren Rollstuhl und eine Linienzeichnung von einem Paar nackte Beine.
  58. „Ich kann nicht still halten. Ich habe eine Behinderung, wegen der ich mich dauernd bewegen muss. Ich kann es nicht kontrollieren. Ich mache es nicht mit Absicht. Bitte sagen Sie mir nicht, dass ich damit aufhören soll.“ Bildbeschreibung: Eine Strichfigur, die auf einem Bein steht. Das andere Bein hat sie in die Luft gehoben. Sie hat auch beide Arme angehoben. Sie hat einen überforderten Gesichtsausdruck.
  59. Wie 58, aber „du“ statt „Sie“.
  60. „Ich habe Tourette. Deswegen mache ich Bewegungen oder Geräusche, die ich nicht kontrollieren kann. Das ist anstrengend und schmerzhaft für mich. Manchmal sind es Sachen, die Sie vielleicht beleidigend finden. Bitte: Sagen Sie mir nicht, dass ich damit aufhören soll. Starren Sie mich nicht an. Fühlen Sie sich nicht angegriffen.“ Bildbeschreibung: Eine Strichfigur, die auf einem Bein steht. Das andere Bein hat sie in die Luft gehoben. Sie hat auch beide Arme angehoben. Sie hat einen überforderten Gesichtsausdruck.
  61. „Ich brauche Hilfe, um nach Hause zu kommen. Meine Adresse ist:“ Bildbeschreibung: Eine vereinfachte Darstellung eines Hauses.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s